Transparenz in der Materialwirtschaft

Die dispositive Bestandsführung wird im System für die online-Abfrage der Verfügbarkeit allen Materials verwendet. Die dispositive Bestandssituation ist vollkommen losgelöst vom physikalischen Zustand im Lager.

Alle projektbezogenen Materialdispositionen werden automatisch in das Bestellsystem übergeben. Der Abgleich mit laufenden Projekten und Lagerbeständen gewährleistet einen optimalen Bestellvorschlag. Jede Änderung im Auftrag, im Schaltplan oder in der Stückliste wird direkt bei der Materialdisposition berücksichtigt.
Die Statistiken über Lieferanten, offene Bestellungen, Preisentwicklung usw. sind ein optimales Steuerungsinstrument für Ihre Materialwirtschaft.

Disposistionsmaske

Es stehen die Module Sammeldisposition, allgemeine Disposition, Projektdisposition, Artikeldisposition und Lagerdisposition zur Verfügung.
Die Disposition sammelt alle Materialanforderungen, überprüft Lagerbestände, Materialüberschüsse in noch offenen Bestellungen (Verpackungseinheiten und Verpackungsmengen werden berücksichtigt), berücksichtigt Materialüberschüsse in den laufenden Projekten und erstellt aus den ermittelten Werten die Bestellvorschläge.
In der Sammeldisposition wird aus den laufenden Vorgängen die Materialanforderungen gesammelt. Diese werden dann zentral abgearbeitet.
In der allgemeinen Disposition werden alle Dispositionssätze angezeigt. So behalten Sie denn kompletten Überblick über die Materialwirtschaft der ganzen Firma. Diese ist über Filter und Sortiermöglichkeiten steuerbar. Es wird der Verursacher, die angeforderten- offenen- gelieferten- verfügbaren- und rückgelieferten Artikel mit einem vom System generierten Status angezeigt. Informationen wie bestellte Menge, bei wem wann bestellt wurde, werden angezeigt. Die Bestellung kann direkt angezeigt werden.


Zugriffe heute: 1 - gesamt: 3806.

Letzte Änderung am Donnerstag, 3. Mai 2018 um 20:04:46 Uhr.